Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

TP 1.1 Anreizsysteme auf Crowdworking-Plattformen

Hintergrund
Das Vorhaben ist ein Teilprojekt im Forschungsgebiet „Disruptive Veränderung von Arbeitsprozessen: Partialisierung und Crowdworking“ des Forschungsschwerpunkts „Digitale Zukunft“. Crowdworking ist eine neue Form der Arbeitsorganisation, bei der über eine Online-Plattform Arbeitsaufgaben anhand eines offenen Aufrufs an eine heterogene Gruppe – die Crowd – vergeben werden. Die Auswirkungen von Crowdworking auf die Arbeitsgestaltung durch die Arbeitgeber sowie die Lebensgestaltung der Arbeitnehmer werden aus der Sicht verschiedener Disziplinen untersucht. Dadurch sollen die Gestaltungsmöglichkeiten digitalisierter Arbeitsprozesse erkannt und hinsichtlich ihrer Chancen und Risiken bewertet werden können.

Im Forschungsvorhaben werden die Einflüsse hierarchische Anreizsysteme auf Crowdworker untersucht und inwiefern diese zu einer Bindung von formal freien Arbeitern beitragen können. Primär werden bei den bestehenden Plattformen Aufgaben erfolgsbasiert mit einem Fixbetrag vergütet. Hierarchische Anreizsysteme, die auf der Erfahrung bzw. Reputation des Crowdworkers basieren, gewinnen aktuell an Bedeutung. Die hierarchische Position eines Crowdworkers kann dabei die Vergütungshöhe sowie die Art oder den Umfang des verfügbaren Aufgabenpools maßgeblich bestimmen. Diese Verfahren eröffnen Bindungsmöglichkeiten für die Plattformen und Entwicklungsmöglichkeiten für die Crowdworker.

Ziel des Vorhabens
Im Kontext von Arbeit 4.0 und insbesondere von Crowdworking, als neuer Form der Arbeitsorganisation mit hochflexibler Aufgabenzuordnung, soll empirisch untersucht werden, welche Einflüsse hierarchische Anreizsysteme auf Crowdworker haben und inwiefern diese zu einer Bindung von formal freien Arbeiternehmern beitragen können.

Methoden und Interdisziplinarität
Zunächst wird ein umfassender Überblick zu den existierenden deutschen Crowdworking-Plattformen und deren Anreizsystemen erstellt, um darüber hinaus Erkenntnisse über Form und Aufbau von etablierten hierarchischen Anreizen zu erhalten. Mittels quantitativ empirischer Untersuchungen soll sowohl die Sicht der Plattformbetreiber als auch die der Crowdworker eingenommen werden. Aus Sicht der Plattformbetreiber wird untersucht, welchen Einfluss hierarchische Anreize auf kritische Faktoren, wie die Partizipationsbereitschaft und die Produktivität von Crowdworkern haben. Aus der Sicht der Crowdworker soll die Wahrnehmung bezüglich der hierarchischen Anreize und der Entwicklungsmöglichkeiten sowie die Plattformbindung erfasst werden. Das Teilprojekt ist im Bereich der Wirtschaftswissenschaften angesiedelt jedoch eng mit den parallelen Arbeiten im Bereich der Soziologie und Psychologie verbunden. Es knüpft außerdem an die Projekte der Informatik an.

Ansprechpersonen

Prof. Dr. Martin Schneider
E-Mail: martin.schneider(at)upb(dot)de

Paul Hemsen
E-Mail: paul.hemsen(at)uni-paderborn(dot)de

Universität Paderborn
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Lehrstuhl für Personalwirtschaft

Die Universität der Informationsgesellschaft